Erlebe, wie Du als Frau privat und beruflich,
jenseits von Dauerstress und Frust,
voller Freude und Leichtigkeit leben kannst.

Search Menu

Der Duft der Rauhnächte: Selbstgesammelte Kräuter räuchern

Kräuter räuchern Rauhnächte

Wenn du den Duft der Rauhnächte liebst, geh raus, in den üppigen Garten von Mutter Natur. Vom frühen Frühjahr an, bis in den Herbst, kannst du Kräuter sammeln, um sie zu trocknen und zu verräuchern. Wenn dann die Rauhnächte kommen, hast du einen schönen Vorrat an Räucherwerk. Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie du vorgehst. 

Jetzt noch Kräuter zum Räuchern in den Rauhnächten sammeln

Kräuter räuchern gehört zu den wichtigsten Ritualen in den Rauhnächten. Viele Kräuter, die du in den Rauhnächten verräuchern kannst, findest du ganz in deiner Nähe. In diesem Beitrag teile ich mit dir meine Vorbereitungen zum Kräuter räuchern. Du erfährst auch, welche Kräuter du jetzt im Herbst sammeln und trocknen kannst und wie genau das geht.

Der Abschluss fürs Kräuter sammeln ist im September

Wenn du gerne räucherst und dich mit Pflanzen beschäftigst, ist jetzt noch eine prima Zeit, um selber Räucherpflanzen zu sammeln.

Das Räuchern erfreut sich gerade großer Beliebtheit. Immer mehr Menschen besinnen sich dieses alten Rituals. Einerseits geht es um den Duft beim Räuchern doch auch um die reinigenden Energien.

Lies dazu meinen Beitrag, richtig Räuchern.

Warum Räuchern mit Kräutern?

Das Kräuter Räuchern ist nicht wirklich gut und wissenschaftlich belegt. Doch was man weiß ist, dass Duftmoleküle, die über die Nase aufgenommen werden und im Gehirn eine Wirkung haben. Sie wirken auf unsere Gefühle und emotionale Verfassung. Angenehme Düfte können uns Wohlbefinden verschaffen. Den Kräutern wird dann noch heilende Wirkung nachgesagt.

Kräuter räuchern Stövchen

Kräuter und ihre Wirkung beim Räuchern

Kamille ist ein bekanntes Heilkraut. In viele Hausapotheken findet man es auch heute noch, als Salbei Tee oder Tinktur. Zum Räuchern kannst du das gesamte blühende Kraut verwenden. Die Kamille ist ein Sonnenkraut. Sie bringt uns geräuchert Wohlbehagen und wirkt harmonisierend.  

Beifuß ist eine der wichtigsten Heilpflanzen für die Frauen. Doch ihr Geruch ist gewöhnungsbedürftig beim Räuchern. Ich verräuchere sie gerne indirekt, auf einem Stövchen, mit feuerfester Schale und Räuchersand. Beifuß wärmt das Herz und hilft uns Frauen, unsere Weiblichkeit zu erkennen. Bei schamanischen Ritualen benutze ich sie, um mich, mit meinem Wurzeln, tief in diesem Leben zu verwurzeln.

Färberkamille wurde früher zum Färben benutzt, weil sie so schön gelb ist. Beim Räuchern verströmt sie einen sanften, beruhigenden Duft. 

Das Weinblatt eignet sich sehr gut, um Räucherbündel zu wickeln. Am Abend geräuchert, bringt es uns angenehme Träume. Gut getrocknet lassen sie sich aber auch gut mörsern.

Die Minze kann leicht im eigenen Garten gezogen werden. Getrocknet und verräuchert verbreitet sie einen pfefferminzartigen Geruch. Ähnlich wie frisch aufgebrühter Tee und doch etwas herber. Die Minze kann uns klare Gedanken verschaffen. Sie hilft dem Geist weit zu werden und auf neue Ideen zu kommen.

Johanniskraut sagt man in verschiedenen Darreichungsformen eine stimmungsaufhellende Wirkung nach. Bei mir wächst sie wild im Garten.

Salbei ist beim Räuchern die wichtigste Pflanze, um Energien loszulassen und ausräumen zu bewegen. Meistens wird dabei der weiße Salbei importiert. Mit unserem Garten Salbei kannst du eine ähnliche Wirkung erzielen. Sein Duft verflüchtigt sich schnell in Räumen.

Die Rose gehört natürlich nicht zu den Kräutern und dennoch ist sie mir unverzichtbar geworden. Wenn du eine duftende Rose in deinem Garten hast, brauchst du 10 bis 20 Blüten, um über den ganzen Winter zu räuchern.

Der Rainfarn ist auch leicht zu finden und eine wertvolle Räucherpflanze. Davon können die Blüten und Blätter verwendet werden. Verräuchert hebt er die Stimmung und ihm wird Raumluft-desinfizierende Wirkung nachgesagt.

Ernten von Räucherkräutern

Über den Sommer wachsen unsere Kräuter und entwickeln ätherische Öle und Gerbstoffe, die wir beim Räuchern nutzen wollen. Ende September und Anfang Oktober nutze ich als Abschluss meiner Gartensaison und ernte Kräuter und Pflanzen. Damit die Kräuter ihre Wirkstoffe möglichst lange erhalten.

 

Die beste Erntezeit ist in den frühen Morgenstunden, an einem sonnigen Tag. Achte darauf, dass die Pflanzen trocken sind. Denn je feuchter sie sind, umso länger dauert die Trockenzeit und umso höher ist die Gefahr von Schimmelbildung.

Räucherkräuter zum Trocknen vorbereiten

Je nachdem, ob ich ganze Stängel mit Blättern, Blüten oder die Blätter alleine nutzen will, trockne ich im liegen oder hängend. Kräuter mit langen Stängeln binde ich zu Sträußchen. Blüten knipse ich einzeln ab und lege sie auf ein Backofengitter. Im Bild unten wickle ich Fäberkamille in Weinblätter. 

Fäberkamille räuchern - Gaby Koch-Epping

Einzelne Blüten trockne ich liegend

Im Bildbeispiel habe ich die Blüten einer duftigen Rose abgeschnitten. Sie werden auf einem Metallgitter im trockenen, warmen Keller gelagert. Nach einigen Tagen können sie in ein Glas mit Deckel gelegt werden. 

Rosenblüten trocknen räuchern

Kräuter räuchern: Wie trockne ich Räucherkräuter?

Die erste Trocknungsphase sollte nicht länger als zwei bis drei Tage dauern. Danach werden die Kräuter von harten Stielen befreit. Danach werden sie in Gefäßen, zum Beispiel Dosen, dunklen Gläsern oder Papiersäckchen, aufbewahren. Kühl, dunkel und trocken gelagert dienen sie uns dann den ganzen Winter über zum energetischen Räuchern.

 

Zum Trocknen brauchst du einen warmen und schattigen Ort. Bei uns ist es der Keller, da dort die Luftfeuchtigkeit immer niedrig ist und die Temperatur konstant warm bleibt. Kontrolliere die trocknenden Pflanzen regelmäßig. Wenn du sie im Liegen trocknest, kannst du sie immer mal wenden.

Aufbewahrung meiner Räucherpflanzen

Wenn die Pflanzen gut durchgetrocknet sind, können sie zur Aufbewahrung vorbereitet werden. Wenn ich nur Blüten und Blätter aufbewahren will, knipse ich die harten Stiele ab und mörsere den Rest. Zur Aufbewahrung eignen sich Holzkästchen, dunkle Gläser, Dosen oder Papiertüten. Sie sollten trocken und dunkel gelagert werden.

Räucherbündel hängen bei mir kopfüber und warten auf ihren Gebrauch.

Kräuter trocknen für dein Räucherritual - Gaby Koch-Epping

Ich liebe das Räuchern. Mit selbst gesammelten Kräutern und Blüten ist es noch schöner. Denk jetzt schon darüber nach, was du im nächsten Jahresverlauf alles sammeln kannst, damit dein Räuchervorrat nie zuende geht. 

Wusstest du, das ich eine Rauhnächte-Begleitung anbiete?

Die Rauhnächte sind nicht mehr so fern. Am 21.12.2022 geht meine Rauhnachtsbegleitung wieder los. Willst du dabei sein? Dann besuche meine Seite: Durch die Rauhnächte mit dem Medizinrad

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.