Erlebe, wie Du als Frau privat und beruflich,
jenseits von Dauerstress und Frust,
voller Freude und Leichtigkeit leben kannst.

Search Menu

Anleitung: Energetisch Räuchern, für deine innere Mitte

Gaby mit Räucherwerk und Feder

Bist du angespannt und magst den Duft von geräucherten Kräutern? Ich zeige dir, wie energetisch Räuchern für dich zu einem Miniurlaub werden kann, indem du Energien aktiv veränderst.

Das energetische Räuchern wurde schon von unseren Vorfahren praktiziert. Dabei werden Düfte von Kräutern genutzt, um verschiedene Wirkungen zu erzielen. Durch den Rauch werden Energien in unserer Umgebung gelenkt. Es können zum Beispiel abgestandene Energien oder Aggressivität und Trauer aus einem Raum entlassen werden um frische, leichte Energie in einen Raum zu holen.

Was brauchst du zur energetischen Räucherung?

Als Erstes entscheidest du dich, mit welchem Räucherwerk du arbeiten möchtest. Dazu habe ich einen extra Blogartikel geschrieben. Räucherritual, richtig räuchern.

Leg dir dein weiteres Zubehör bereit: Eine Muschel oder eine feuerfeste Schale, einen Fächer oder eine Feder bereit sowie eine brennende Kerze bereit.

Sorge für Ruhe. Du kannst drinnen und draußen räuchern. Beachte aber, dass es ein Ritual ist. Nimm dir also ein wenig Zeit und sorge dafür, dass du nicht gestört wirst.

 

Räucher-Zubehör

Deine Gedanken und Intentionen beim energetischen Räuchern

  • Werde dir klar, warum du räucherst. Was willst du erreichen? Willst du etwas loslassen? Brauchst du Zentrierung? Du kannst den kompletten Räucher-Ablauf in Stille begehen, dabei beten oder singen. Lass dich von deinem Gefühl leiten.
  • Du kannst Stress loslassen, negative Gedanken oder belastende Emotionen. Stell dir dabei vor, dass sie Energie sind oder Farbe. Stell dir vor deinem inneren Auge vor, wie alles von dir abfließt. Der Rauch des Salbei, ist dafür hervorragend geeignet.
  • Verbinde dich mit einer höheren Kraft. Wenn du an einen Gott glaubst, verbinde dich mit ihm. Wenn du magst, kannst du dich auch mit Mutter Erde und den Schöpfern verbinden. Geh nach dem, was zu dir passt.
  • An dieser Stelle ist es mir wichtig zu sagen, dass es kein Richtig und Falsch gibt. Wenn du diese Zeremonie das erste Mal machst, bist du vielleicht unsicher in der Reihenfolge. Beim nächsten Mal bist du schon sicherer und kannst die Reihenfolge so verändern, wie du es spürst.

Ablauf der Räucherung für deine innere Mitte

So bereitest du deine Räucherung vor

  • Entscheide dich, womit du räuchern willst. Welche Wirkung willst du haben? Weiter unten habe ich ein paar Kräuter für dich erklärt.
  • Lege alle Hilfsmittel zusammen, Kerze, Feuerzeug, Feder oder Fächer, feuerfeste Schale, Räucherwerk.
  • Für die Räucherung einer Person oder eines Körpers, brauchst du richtig Rauch. Das heißt, achte darauf, einen eventuellen Rauchmelder auszuschalten.
  • Du kannst dich in einem Raum räuchern, dann achte darauf, dass du das Fenster öffnest. Wir bringen hier Energien in Bewegung. Energien, die wir nicht mehr haben wollen, entlassen wir durch das Fenster nach draußen. Frische Energie wird hinein geholt.
  • Du kannst dich auch draußen an einem schönen Platz räuchern.

Der eigentliche Ablauf beim räuchern

  • Zünde eine Kerze.
  • An ihr kannst du immer wieder dein Räucherwerk entzünden.
    Erst wird es leicht brennen und wenn die Flamme ausgeht wird es qualmen. Je nach Räucherwerk ist das unterschiedlich stark. 
  • Mit deinem Fächer oder einer Feder kannst du der Glut immer wieder Luft zu wedeln. Auch gelegentliches pusten hält den Rauch im Gange.
  • Stell dich aufrecht hin, am besten barfuß. Schließe kurz die Augen und spüre, wie du stehst. Du wirst leicht schwanken. Geh mit deiner Wahrnehmung in deinen Körper hinein. Wenn du unsicher stehst, kannst du alles auch im Sitzen machen.

 Lenke den Rauch

  • In der einen Hand hast du dein Räucherwerk, mit Schale und in der anderen deinen Fächer oder eine einzelne Feder.
  • Mit deinem Fächer lenkst du den Rauch zu dir hin.
  • Jetzt spielen deine Gedanken eine Rolle. Um in deine Mitte zu kommen, kannst du folgende Worte sprechen oder denken. „Ich bin. Ich bin hier. Ich bin leuchtende, kraftvolle Energie. Ich atme ein, ich atme aus. Jeder Atemzug macht mich ruhiger. Ich bin bereit alles loszulassen, was nicht zu mir gehört. Der Rauch nimmt mit, was ich nicht mehr brauche.”  
Körperhaltung Räuchern
  • Streiche nun den Rauch in Richtung Erde und verbinde dich mit der höheren Kraft. Danach streichst du den Rauch in Richtung Himmel und die 4 Himmelsrichtungen.
  • Du kannst dabei folgende Worte sprechen: „Mutter Erde, ich danke dir, dass ich auf dir wandeln darf. Nimm alles von mir auf, was ich nicht mehr brauche. Vater Himmel, sei für mich da und halte deine schützende Hand über mich. Ihr Himmelsrichtungen, die ihr immer da seid, gebt mir eure Kraft.”
  • Spürst du, wie es dir leichter wird? Spüre hin.
  • Jetzt fächelst du dir den Rauch in deine Herzgegend. Tu dies in Ruhe, solange, wie du es angenehm empfindest.
  • Räuchere danach weiter, über die Arme, deinen Oberkörper vorne und den Rücken. Geh dann tiefer die Beine entlang hinunter, bis zu den Füßen.
  • Wenn du an irgendeiner Körperstelle spürst, dass sie besondere Kraft oder Balance benötigt, kannst du diesen Teil besonders räuchern. Bleib mit dem Rauch einfach an dieser Stelle und lenke die Energien mit deinen Gedanken von dir fort.
 
  • Am Ende räucherst du deinen Kopf. Leite die Räucherschale so um deinen Kopf herum, dass du den Rauch nicht direkt einatmest.
  • Verbleibe einen Moment an deiner Stirn, am dritten Auge. Dort kannst du sehr gut deine Gedanken klären. Wenn du magst, sprich die folgenden Worte „Ich bin Licht und Liebe. Ich lade stärkende Gedanken in mein Leben ein. Ich entlasse alle Gedanken, die mir nicht guttun oder die gar nicht meine sind. Ich bin Licht und Liebe.”
  • Leite den Rauch von deinem dritten Auge, rund um deinen Kopf in den Himmel hinauf.
Räuchern am Kopf

Ausklang und Nachspüren, nach deinem Räucher-Ritual

  • Spüre jetzt einen Augenblick nach. Wie geht es dir jetzt? Ist alles gut geräuchert? Fehlt noch etwas?
  • Spürst du, dass ein Körperteil noch Rauch benötigt, leitest du ihn dort hin.
  • Am Ende bedankst du dich bei dem Rauch, deinem Räucherwerk und dir, für diese Zeremonie.
  • Stell deine Räucherschale mit Räucherwerk an die Seite.
  • Stell dich aufrecht hin und schließ die Augen.
  • Atme ein paar Atemzüge ganz bewusst und fühle deinen neuen Zustand.
  • Wenn du die Zeremonie beendest, räucherst du alle deine Hilfsmittel. Dann kannst dein Räucherwerk in einer Schale mit Sand löschen oder es verrauchen lassen. 
  • Bleib noch ein wenig in Ruhe. Lass dir Zeit.

So geht es nach dem energetischen Räuchern weiter:

Sei noch einen Moment ruhig. Trink jetzt ein Glas gutes Wasser. Nach einer energetischen Reinigung braucht der Körper frische Energie von innen. Du kannst dich hinsetzten oder legen. Schließe die Augen und genieße dein Sein.

Wenn du in einem Raum geräuchert hast, kannst du danach das Fenster schließen.

Hast du diese Anleitung ausprobiert? Dann schreib mir deine Erfahrung gerne in den Kommentar. Ich freue mich über dein Feedback. 

Möchtest du mehr von mir lesen? Dann lies hier weiter:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.